Auf der Elbe, da erlebst du was!

Seit knapp zwei Wochen ist die Zanderschonzeit nun endlich, endlich ausgestanden und wir können auf einige erfolgreiche Angeltage der jungen Saison zurückblicken. Richtig gut: Bisher gab es keine Schneider/Nichtfänger an Bord der Black Pearl. Jeder Mitfahrer konnte seine(n) Fisch(e) fangen.

Ein echtes Highlight stellte der Fang eines 82er Rapfens dar, der auch hier in der Hamburger Elbe nicht alltäglich ist. Viele weitere Rapfen kamen ins Boot, teilweise gab es Doppel- und Dreifach-Drills, was immer für ordentlich Aufregung an Bord sorgte. So macht Angeln Spaß!

Zu den Zandern: Die wollen täglich neu gesucht werden und verändern ständig ihre Standorte. Wir bleiben weiterhin sehr mobil und konnten auf diese Weise zweistellige Ergebnisse erzielen – die Frequenz stimmt also. Ein echter Bulle blieb bisher aus, zwei richtig gute Fische gingen leider im Drill verloren. Nur noch eine Frage der Zeit, bis es wieder richtig rummst…
Richtig traurig war der Anblick des toten Schweinswals, der vor einigen Tagen an uns vorbei getrieben kam.

By |2017-09-29T13:21:27+02:00Juni 2nd, 2016|Tour-Bericht|0 Comments

Leave A Comment